Aktuelle Nachrichten

222
28.08.2018
Fußballturnier endet nach der Gruppenphase
Engagierte und taktisch disziplinierte Leistung wird nicht belohnt.
Das diesjährige Fußballturnier der Grundschulen fand bereits kurz nach Schuljahresbeginn statt. Der Wunsch entstand, da vielerorts kurz vor dem Schuljahresende eine Vielzahl von Terminen angesetzt ist. Alles andere wie Spielzeiten oder Austragungsort blieben gleich.
Für unsere neu zusammengestellte Mannschaft ging es zunächst darum, sich auf dem Grün zurecht zu finden, da sie vom Training her nur andere Belege (Hallenboden, Stein) gewohnt war. So war es wenig verwunderlich, dass die erste Partie gegen die Ketteler-Schule mit 1:3 verloren wurde. Das Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich schoss Jannis Beßler.
Bereits im zweiten Spiel zeigte sich, dass die eingeübten Mechanismen zu griffen schienen. Bis kurz vor Schluss führten wir 1:0 durch ein Tor von Jannis Beßler, kassierten aber noch unglücklich den Ausgleich. Insgesamt ging das Unentschieden gegen die Grundschule Lutten aber in Ordnung.
Gegen den späteren Gruppensieger, die Christophorus-Schule Vechta, waren es wieder ein später Gegentreffer, der die unglückliche 0:1-Niederlage besiegelte. Nach dem Spiel war einiges an Aufbauarbeit notwendig, denn die Truppe wusste, dass sie mindestens gleichwertig war. Aber dieses Duell auf Augenhöhe zeigte auch, dass wir in allen Spielen auch mit größeren Schulen mithalten können. 
Mit diesem Wissen erkämpften wir uns im vorletzten Gruppenspiel ein 1:1 gegen die Oyther Grundschule. Torschütze des Führungstreffers war Mike Abeln. 
Im abschließenden Gruppenspiel ging es nur noch um die viel zitierte Ehre. Alles Glück, was in den ersten vier Spielen verwehrt blieb, kam in diesem Spiel zusammen. Mit Können und Geschick gewannen wir durch ein Tor von Moritz Haskamp mit 1:0 gegen die Liobaschule Vechta. 
Leider mussten wir auch dieses Mal nach der Vorrunde die Segel streichen, verließen die Stätte unseres Wirkens aber zumindest erhobenen Hauptes und in der Gewissheit, dass wir trotz allem ein gleichwertiger Gegner waren. Bemerkenswert am Rande ist, dass Hawar Ayoob, unser Abwehrdirigent und Turm in der Schlacht, alle Tore mustergültig vorbereitete.
Daneben glänzten Benedikt Pelster (Rechtsverteidiger) und Moritz Haskamp (Linksverteidiger), die ihre Gegenspieler konsequent zu Statisten degradierten. Auch das improvisierte Torwart-Duo Averdam und Hennig zeigte durchweg ansprechende Leistungen.

Zum Team gehörten: Ben Hennig, Frederik Averdam (beide TW), Heinrich Sieverding, Jannis Beßler, Mike Abeln, Julius Buschmann, Benedikt Pelster, Muhamed Umer, Moritz Haskamp und Hawar Ayoob.
Ben Wobbeler