Aktuelle Nachrichten

227
20.12.2018
Weihnachten – ein Fest für Groß und Klein
Gemeinsame Weihnachtsfeier erstrahlt in neuem Glanz
Kurz vor Weihnachten ist es wieder soweit. Großeltern, Eltern, Geschwister und Verwandte strömen zur Weihnachtsfeier in die Gertrudenschule.
In diesem Jahr war aber alles ein bisschen anders. Statt in der Pausenhalle feierten alle in der Sporthalle. Aufgrund der Enge der Aula wurde der Wechsel, der von vielen fleißigen und freiwilligen Helfern unterstützt wurde, nötig und möglich. Auf einer extra bereit gestellten Bühne, mit einer Lichtanlage sowie einer passenden Hintergrundkulisse gings ab 16.30 Uhr los. 
Durch das Programm führte Schulleiterin Sabrina Schröder. Die Klassen 1 eröffneten den Abend. Angeleitet von ihren Klassenlehrerinnen Sarah Osterbrock und Elisabeth Staarmann zogen sie das Publikum mit Gesang und Gedicht in ihren Bann. Als dann die zweiten Klassen, ausstaffiert mit roten Weihnachtsmützen mit ihren Boomwhackers (Schlaginstrumente aus Kunststoff) spielten, fühlten sich bereits viele Zuschauer animiert, mitzumachen. Der anschließende Weihnachtstanz rundete das Ganze ab.
Die Musical-AG präsentierte im Anschluss zwei Stücke aus ihrem neuen Musical. Darunter waren eine Tanzeinlage sowie ein Stück über das klassische Problem aller Tannen zu Weihnachten: Burnout, was im wortwörtlichen Sinne zu verstehen ist. Als Klasse 2a dann ein gesungenes Krippenspiel präsentierte, gingen den meisten die Herzen auf. Klasse 3 feierte daraufhin eine „Party für Jesus“, die sogleich zum Mitmachen und -singen animierte. Da sich sowohl Elke Tinnemann als auch Nadine Schlarmann, Klassenlehrerinnen der dritten Klassen, sich der Dringlichkeit der Situation bewusst waren, ließen sie Ben Hennig und Anika Wilhelm nach einem Gedicht von Josef Guggenmos den Winter „herbeimalen“. Den Wintergedanken griffen auch Heinrich, Frida und Brigitte in einem englischen Sketch auf, den sie gekonnt in Szene setzten. Die musikalische und gesangliche Umsetzung von „Bloß eenmol in’t johr (is dat christkind dor)“ ließ besonders die älteren Gäste in Erinnerungen schwelgen. Mit der Weihnachtsgeschichte in Versform von Ben Hennig und Ben Wobbeler, Klassenlehrer 2a, wurde nochmals mit einem Schmunzeln das damalige Treiben in der Krippe zu Bethlehem vergegenwärtigt. Als dann die Tiere sich auf das Weihnachtsfest freuten (Klasse 4b) und alle nochmals um den Baum tanzten, war allen die Vorfreude auf das Fest der Geburt Jesu anzumerken. Ein besonderer Moment entstand, als Eric (Klasse 2a) a cappella „Jingle Bells“ vortrug und dabei das Publikum so sehr in seinen Bann zog, dass kurze Zeit später alles mitklatschte und mitsang. Zum Schluss schmetterten alle gemeinsam „Merry Christmas“.
Die Bühne bebte, das Publikum klatschte begeistert Beifall und alle Kinderaugen strahlten vor Freude und Zufriedenheit um die Wette.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, Ihren Lieben und allen Freunden und Bekannten sowie allen Unterstützern der Gertrudenschule eine gesegnete Weihnacht und einen tollen Start ins Jahr 2019!
Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder!

Ben Wobbeler