Aktuelle Nachrichten

NEWS_HEADLINE_2

254
13.06.2019
Augen auf! Fuchs, Dachs und Co sind da.
Klasse 2a entdeckte die heimische Fauna
Die heimische Tier- und Pflanzenwelt kennenzulernen, dazu bietet der Sachunterricht genügend Vorschläge. Ob das Leben in der Hecke, dem Wald oder der Bestimmung einzelner Baumarten die Arbeitsfelder sind vielfältig.
Das für die Schüler offensichtlich spannendste Projekt war gefühlt die heimische Tierwelt. Hirsch, Reh oder Fuchs wurden ebenso vorbereitet wie auch seltene Arten von Luchs über Wolf bis hin zur seltenen Wildkatze war alles vertreten, was im Wald Rang und Namen hat. Internetrecherche, Plakatgestaltung und passendes Bildmaterial wurden gesucht, gefunden, geklebt und vorgestellt. Die Partnerteams arbeiteten eifrig und sehr engagiert und durften zur Belohnung ihr Wissen hautnah ausprobieren. Gemeinsam mit Alois Dumstorff und Stefan Nowack erkundeten wir spielerisch den Hopener Wald. Auf leisen Sohlen schlichen wir uns an und überraschten damit das Expertenduo auf der Lichtung. Danach erkundeten wir gemeinsam zunächst spielerisch die verschiedenen Lebensräume, die es bei uns in Niedersachsen gibt. Mittels der bereitgestellten Puzzles und Quizrunden erhielten wir einen Eindruck, dass nicht alle Tiere Federn haben oder Eier legen, nicht alle mehrere Jungtiere zu versorgen haben oder sich bei Gefahr in eine Erdmulde zurückziehen. Schwieriger wurde es, als wir uns in die Obhut unseres Partners begaben, Bäume mit verbundenen Augen „streichelten“, um sie anschließend wiederzufinden – allerdings bei voller Sehkraft. Erstaunlicherweise war die Trefferquote recht hoch. Richtige Waldschleicher gibt es demzufolge in der Löwenklasse. Der anschließende Waldspaziergang schärfte nochmals bei allen die Sinne. Hier und da versteckten sich im Unterholz Dachs, Reh, Hase oder Marder. Gefunden wurde natürlich alles, gestreichelt wäre gerne alles geworden. Besonders Hase, Kaninchen und der Wildschweinfrischling schienen dafür prädestiniert zu sein. Zum Abschluss erhielten alle ihr „Walddiplom“, womit amtlich ist, dass alle heimischen Löwen wahre Waldexperten sind.
In diesem Sinne „Augen auf“, wenn der nächste Waldspaziergang ansteht.

Einen riesengroßen Dank nochmals an Alois und Stefan, die uns die Materie Wald in all ihrer Vielfalt „erlebbar“ machten! 

wo