Aktuelle Nachrichten

NEWS_HEADLINE_2

301
21.07.2021
Versöhnlicher Abschluss für die vierten Klassen
Draußen begonnen, draußen geendet: ein besonderes Schuljahr
Das Schuljahr endete so besonders, wie es bagann, nämlich draußen. Corona und der Schulumbau führten zu dieser besonderen Art der Verabschiedung. Für die Viertklässler war alles angerichtet. Das Wetter spielte mit, die Gäste waren versammelt und selbst ehemalige Schüler lugten durch den Schulzaun. Alle in der Erwartung, was kommen mochte.
Aber bevor es hieß Abschied zu nehmen, war es an der Zeit, noch einmal, ein letztes Mal ein Statement zu setzen. Die Performance zum Wellerman-Song, die grandiose Cup Song-Darbietung oder die schönsten Lieder aus dem Noah-Musical, das leider nie zur Aufführung kam, wurden inbrünstig präsentiert und ließen ein staunendes Publikum zurück. Trotz Pandemie, trotz Szenario A bis C - unsere Schüler wussten in allen Belangen zu überzeugen.

Und wie das immer so ist, endet damit für alle eine aufregende, interessante und hoffentlich lehrreiche Grundschulzeit. Lesen, Schreiben und Rechnen können die „Großen“ nun, sich in vielerlei Fremdsprachen (Englisch oder, mit einem Augenzwinkern, Plattdeutsch) austauschen und natürlich haben alle jede Menge Wettkampferfahrung und -erfolge in den verschiedenen Disziplinen gesammelt. Der Vermerk auf dem Zeugnis fiele wohl etwas nüchterner aus, aber nicht minder wichtig: Aus den Kleinsten wurden innerhalb von vier Schuljahren die Größten.
Und dann sind plötzlich vier Jahre vorüber, aus Kindern wurden Leute, die jetzt den nächsten Schritt ihres doch wieder jungen Lebens gehen müssen und werden! Wie formulierte Hermann Hesse treffend: „In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“
Als nach dem letzten Song die Musik verklang, der Applaus nicht enden wollte und einige Tränen der Rührung verdrückten, war spätestens jetzt allen klar, dass hier etwas endet. Den Zauber des Neuen wollte noch niemand wahrnehmen, eher den Fußspuren, dem Altbekannten ein wenig melancholisch anheimeln. Das Schlussklingeln riss gefühlt einige aus ihren Gedanken und lässt uns mit den besten Wünschen für euch verbleiben: Lebt, genießt, helft und lernt fleißig! Tut dieses und in diesem neuen Anfang stehen euch alle Türen offen! Wir wünschen euch dafür alles, alles Gute!

Stephanie Adam und Judith Koslowski, den beiden Fotografinnen, sei an dieser Stelle ein herzlicher Dank gesagt!
wo